Lyrics

Wo immer du bist

Intro G D4 C9 G D4 C9
G D4
1. Die Koffer stehn gepackt im Flur,
C9
Du gehst noch mal nach oben.
G D4
Wirfst einen letzten Blick zurück
C9
In dein altes Leben.
G D4
Ganz fest nehm ich dich in den Arm,
C 9
das letzte Mal wohl für lange Zeit.
G D4
„Ich muss los, Papa“, sagst du leis’,
C9
„Das Taxi wartet schon“.

G am7 D G
Wo immer du bist, wo immer du hingehst,
am7 C D
wo immer du bist, sind meine Gedanken bei dir.
G am7 D G
Wenn du dich verlierst, in der Fremde da draußen,
am7 C D G
du findest bei mir immer eine offene Tür.


2. Wir ham uns uns oft genug gezofft
und richtig angeschrien.
Doch meistens wars am nächsten Tag
vergessen und verziehen.
Dass wir uns so ähnlich sind hat
es nicht immer leicht gemacht für mich.
Und trotzdem war’n wir unterm Strich
ein wundervolles Team.

3. Du hast schon als Kind gewusst,
deinen Dickkopf durchzusetzen.
Vielleicht ist das ja die beste Art,
sich die Hörner abzuwetzen.
Aber Kapstadt ist so schrecklich weit,
hey, Berlin hätt’s doch auch getan.
Versprich mir, dass du wenigstens schreibst
Oder ruf einfach an.

em7
Ich seh dich noch mit dem Blütenkranz
C9
und dem Kleid aus blauem Samt.
em7
Den Mund voll Schokolade
C9
und die Barbie in der Hand.
am7 D
Mein Gott, wie ist das her?

Text und Musik: Günter Hochgürtel